Vis-à-vis, © Michel Kurst

Vis-à-Vis Huningue - Weil am Rhein

Ein grenzüberschreitender Park am Fuße der Dreiländerbrücke

Weil am Rhein und Huningue - Zwei Städte, zwei Länder, die der Rhein nur scheinbar trennt. Seit 2007 verbindet die symbolträchtige Dreiländerbrücke die beiden Rheinufer, doch die beiden Partnerstädte hegen schon seit 1962 eine enge Freundschaft. Mit dem Projekt Vis-à-vis Huningue - Weil am Rhein näherten sich die beiden Städte einander weiter an. Auf einer Fläche von etwa 20.000 m² entstand am Fuße der Dreiländerbrücke ein grenzüberschreitender Park. Grünflächen, Sportanlagen, Sitz- und Picknickmöglichkeiten laden zur Erholung, Spiel und Begegnung ein.

Das Projekt wurde vom Trinationalen Eurodistrict Basel (TEB) getragen und vom durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des Programms Interreg V Oberrhein der Europäischen Union kofinanziert.

Das Projekt Vis-à-vis ist eines der ersten im Rahmen des 3Land-Projektes realisierten Teilprojekte.

Videos zum Projekt Vis-à-vis

Entdeckungstour durch das grenzüberschreitende Vis-à-vis