Abgeschlossene Projekte

Entdecken Sie alle Projekte, die der TEB im Jahr 2017 durch den Begegnungsfonds unterstützt hat.

Inspiration - inklusives, grenzüberschreitendes Kunstprojekt, Ausstellung im Dreiländermuseum
Inspiration

Das Projekt wird seit fünf Jahren jedes Jahr durchgeführt, jedes Mal mit neuen Teilnehmer/innen. In diesem Jahr haben sich vier Förderstätten für das Projekt „Inspiration“ zusammengeschlossen: das Institut Médico Educatif Bartenheim (F), die Grundschule Freie Evangelische Schule mit der Karl-Rolfus-Schule (D), die Berufsschulstufe Helen-Keller-Schule (D) und der Pavillon Kästli Pratteln (CH). Neben den Institutionen nahmen auch weitere interessierte Privatpersonen teil. Kunst betrachten, sich inspirieren lassen und sich künstlerisch ausdrücken – über Grenzen und Barrieren hinweg. Nachdem in den letzten Jahre die Themen Tanz, Musik, Wasser und Licht behandelt wurden, war das Thema der fünften Auflage des Museumsprojekts Inspiration dieses Jahr „Frieden und Liebe, Sanftheit und Gelassenheit“. Elf Bilder und Objekte der Museumssammlung wurden als Inspirationsquelle ausgewählt. Etwa vierzig Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit unterschiedlichen Behinderungen schufen im Herbst 2016 mit diesen Inspirationen eigene Werke. Die in dem Projekt entstandenen Werke wurden im Hebelsaal im Dreiländermuseum vom 6. Dezember 2016 bis zum 22. Januar 2017 ausgestellt.

Saint-Louis Agglo CUP
Saint-Louis Agglo CUP

Dieses Projekt fand im Rahmen eines europaweiten Jugend-Turniers statt und ermöglichte die Teilnahme der Fussballvereine von Kembs, Huningue, Saint-Louis Neuweg, Weil am Rhein und Lörrach Brombach am Turnier. An diesem internationalen Turnier nahmen auch große europäische Clubs wie Juventus, PSG oder Barca teil. So waren im Stade Rhénan in Kembs nicht weniger als 40 Clubs und 600 junge Fußballer aus verschiedenen Ländern zu Gast. In einer von Fairplay gezeichneten Atmosphäre konnten sich die Jugendlichen der Region mit diesen jungen Profispielern messen. 2 000 Zuschauer aus der trinationalen Agglomeration konnten von den Sitzrängen des Stade Rhénan in Kembs aus dieses Turnier der Spitzenklasse genießen.

Jubiläumsfeier des TEB

Die zweitägigen Feierlichkeiten standen ganz im Zeichen der erfolgreichen grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in der Agglomeration Basel, die in den letzten 10 Jahren vom TEB geleistet worden ist. Am 24. März 2017 fanden sich die gewählten Vertreter und Mitglieder des TEB im Rahmen der Mitgliederversammlung und der Jubiläumsveranstaltung im Triangle in Huningue ein, bei der zentrale Themen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit erörtert wurden. Die Rolle des TEB sowie seine strategische Ausrichtung für die nächsten zehn Jahre wurden ebenfalls vorgestellt. Ein neuer Vorstand, sowie ein neuer Präsident, Herr Lucas Ott, Stadtpräsident von Liestal, der nun seine zweijährige Amtszeit an der Vereinsspitze beginnt, wurden gewählt. Am Samstag, den 25. März 2017, suchte der TEB am Alten Marktplatz in Lörrach und auf dem Markt-platz in Basel den Kontakt mit der Bevölkerung. Herr Ott und die Vizepräsidentin waren ebenfalls anwesend. An diesem Tag könnten die Bewohner der Baseler Agglomeration die Aktivitäten und vor allem die Fördermöglichkeiten für Begegnungsprojekte des TEB entdecken.

Bau eines Wildbienenhabitats im Tierpark Lange Erlen
Bau eines Wildbienenhabitats im Tierpark Lange Erlen

22 Schüler aus der Schweiz (Klasse 5b der Hirzbrunnenschule in Basel) und 17 Schüler aus Deutschland (Klasse 6 und Klasse 7 der Neumattschule in Lörrach) bauten unter der Aufsicht des SAK Lörrach ein Hotel für Bienen. Auf Grund des begrenzten Platzes, wurden die Schüler in zwei Gruppen aufgeteilt. Jeweils ca. 20 Schüler nahmen an der Bienen-Hotelbauaktion bzw. einer Tierpark-Rallye mit Herrn Weiss vom SAK (Betreuer Neumattschule) teil. Die Schüler beantworteten bei der Rallye verschiedene Fragen. Bereits zu Beginn der Bauarbeiten erkundeten etliche Insekten die Nistmöglichkeiten und man konnte beobachten, wie die ersten Bewohner ihren neuen Lebensraum bezogen. Dieses schöne Erlebnis ermöglichte, dass die Schüler sich für ein gemeinsames Ziel stark machten und sich dabei ganz individuell für die Umwelt einsetzten.

Wort und Bewegung: Tempus fugit „Ankommen“
Wort und Bewegung: Tempus fugit „Ankommen“

Während der vier Tage haben 35 Jugendliche aus Deutschland und 28 Jugendliche aus Frankreich in binationalen Arbeitsgruppen unter der Anleitung von AutorInnen und Mitgliedern des Theaterensembles an eigenen Texten und Gedichten sowie Inszenierungen gearbeitet und diese abschließend präsentiert. Die Jugendlichen verbanden – getreu dem Titel „Wort & Bewegung“ - Sprache und Aktion miteinander, um sich auszudrücken. Die Begegnung und der künstlerische Austausch zwischen den französischen und deutschen Gymnasialschülern haben dazu beigetragen, kreativ sprachliche Hürden zu überwinden, um schließlich gemeinsam eine außergewöhnliche Theatererfahrung zu erleben.

Jugendorchester: Kooperationsprojekt der Musikschule Weil am Rhein und der Académie des arts Huningue
Jugendorchester

Die Ausführung des Projekts erfolgte in zwei Phasen: zunächst im kulturellen Zentrum Triangle in Huningue und dann anlässlich der 10-jährigen Jubiläumsfeier der Dreiländerbrücke, die die beiden Städte Huningue und Weil am Rhein auf beiden Seiten des Rheins verbindet. Die Bonds BigBand der Musikschule Weil am Rhein (20 Musiker im Alter von 15-19 Jahren) und der Chor der Académie des arts in Huningue (15 Sänger/Innen im Alter von 14 bis 22 Jahren) arbeiteten zusammen an diesem besonders erfolgreichen Projekt. Neben den zahlreichen Besuchern aus der trinationalen Agglomeration an beiden Veranstaltungen lässt sich auch die Motivation und Begeisterung der Jugendlichen beider Vereine für die Zusammenarbeit und das regelmäßige Treffen hervorheben.

Bebbi Spint 2017
Bebbi Spint 2017

Knapp 200 Kinder aus den drei Ländern haben am Bebbi Sprint 2017 teilgenommen. Verschiedene Aktivitäten wurden ihnen angeboten, unter anderen Weitsprung, Pendellauf, Hindernislauf, Weitwerfen und natürlich auch Sprint. Nach den Wettkämpfen hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, die Kinder aus den Nachbarländern kennenzulernen und sich mit ihnen über ihre Lieblingssportarten auszutauschen. Die Veranstaltung erhielt von allen Seiten einen großen Zuspruch, sowohl von den jungen Teilnehmern, als auch von den Zuschauern.

Konzert Les Elles Symphoniques
Konzert Les Elles Symphoniques

Vor einem trinationalen Publikum und unter der musikalischen Leitung einer Dirigentin aus Saint-Louis vereinte das Konzert des trinationalen Ensembles und der Solistinnen musikalischen und gastronomischen Genuss miteinander. Im Anschluss an einen kulinarischen Leckerbissen, zubereitet von einem französischen Chefkoch, konnte sich das Publikum eines musikalischen Genusses klassischer Melodien von deutschen und französischen Größen der Klassik erfreuen. Auf dem Programm standen: die Ouvertüre von Faust, die Bakerole von Offenbach, die Arleserin und die Farandole von Bizet, das Duett der Rosen von Delibes, Stücke von Mozart aber auch weniger bekannte oder aktuellere Komponisten wie Blazy, Chaminade, Tailleferre oder Humperdinck. Höhepunkt des Konzertes war jedoch „The story of Anne Frank“ von Otto M. Schwarz. Dank eines kostenlosen Shuttleservices von Basel und Liesthal aus konnten zahlreiche Schweizer an diesem außergewöhnlichen trinationalen Konzert teilhaben.

Road Runner
Road Runner

Dieses grenzüberschreitende, musikalische Projekt ermöglichte es etwa 100 Franzosen, Deutschen und Schweizern an einem Tagesausflug teilzunehmen, indem sie in ihrem Land in einen Bus einstiegen, welcher sie zu Konzerten regionaler Musikgruppen mitnahm. Der Bus steuerte sieben Stationen in Frankreich, Deutschland und der Schweiz an. Doch die Teilnehmer entdeckten nicht nur die musikalischen Facetten der drei Länder, sondern auch die architektonischen. Denn das Projekt reihte sich in das Festivalprogramm der Biennale für neue Musik und Architektur ein, welches ebenfalls von dem Verein ZeitRäume organisiert wird, der gleichzeitig Projektträger von „Road Runner“ ist. Das grenzüberschreitende Publikum konnte sich bei den verschiedenen Etappen mit kühlen Getränken erfrischen, bevor es auf seiner letzten Etappe am Abschlusskonzert in Basel teilnahm. Die Musikgruppen aus der Region setzten sich aus Amateurmusikern der drei Länder, Schülern der Musikschulen und Studenten der Musikwissenschaft zusammen.

Adventskonzert
Adventskonzert

Für dieses musikalische, grenzüberschreitende Projekt haben sich Musiker und Zuschauer bei einem Adventskonzert in der elsässischen Kommune Landser zusammengefunden. Unter der musikalischen Leitung des Elsässer Dirigenten hat die Blaskapelle aus Istein in Deutschland verschiedene Werke und Arrangements von französischen, belgischen, portugiesischen, österreichischen und sogar amerikanischen Komponisten zum Besten gegeben. Ein französischer Orgelspieler hat sich der Kapelle angeschlossen, während das anwesende Publikum mit dem Orchester Weihnachtslieder gesungen hat. Im Anschluss an das Konzert konnten sich die Musiker und Organisatoren bei einem Umtrunk miteinander austauschen.

Regio Lions Club Ferienlager für Jugendlichen
Regio Lions Club Ferienlager für Jugendlichen

Sommerurlaub mal anders? Das haben Jugendliche aus dem Elsass, dem Süden Baden-Württembergs und der Agglomeration Basel im Rahmen eines einwöchigen Ferienlagers in idyllischer Atmosphäre gemacht: ein trinationales Feriencamp, das Arbeit und Vergnügen vereint. Am frühen Morgen konnten sich die Teilnehmer darin üben, die tagtägliche Arbeit auf einem Bauernhof zu verrichten, Kühe zu melken oder die Tiere zu füttern. Getreu dem Motto: nach der Arbeit das Vergnügen, haben die Jugendlichen nach getaner Arbeit an einem Sport- und Kulturprogramm teilgenommen. Das Programm war breit gefächert: Von Rollerfahrten, über den Besuch des Feuerwerks anlässlich des Schweizer Nationalfeiertages und einer Feuerwache, einem Jodelaltelier, bis hin zu diversen Mannschaftsspielen. Dank des Ausflugs in den Elsässer Freizeitpark „Parc du Petit Prince“, der eine Woche vor dem Ferienlager stattfand, wurde das Eis zwischen den Teilnehmern aus den drei Ländern bereits schnell gebrochen.