Das aktuell größte trinationale Städtebauprojekt Europas

3Land - eine trinationale Raumentwicklung

Für das Projekt 3Land haben sich der Kanton Basel-Stadt, die Städte Huningue, Weil am Rhein und Saint-Louis sowie der Gemeindeverband Saint-Louis Agglomération, der Landkreis Lörrach und die Collectivité européenne d’Alsace zusammengeschlossen, um die Raumplanung für das grenzübergreifende Gebiet zwischen der Palmrain- und der Dreirosenbrücke aufeinander abzustimmen.

In den kommenden Jahren wird sich das Hafen- und Industriegebiet rund um das Dreiländereck durch den Strukturwandel verändern und Platz für neue Nutzungen entstehen. In diesem trinationalen Viertel zwischen den beiden Rheinbrücken werden auf etwa 430 Hektar 20.000 Personen leben und arbeiten.

Auf Grundlage des Raumkonzeptes der deutsch-französischen Planungs- und Architekturbüros LIN (2015) diskutieren trinationale Projektgruppen Aspekte der Stadtentwicklung, Mobilität und Naturräume.

Studien und Publikationen

Zu den Errungenschaften des 3Land-Projekts zählen die trinationale Verkehrsstudie (2018), welche die nächsten Entwicklungsschritte für den öffentlichen, individuellen und Langsamverkehr vorgibt, und die Zertifizierung „nachhaltiges 3Land durable“ auf der Grundlage eines trinationale Kriterienkatalogs für nachhaltiges Entwickeln und Bauen (2019). Das Freiraum- und Naturschutzkonzept 3Land (2020) zeugt zudem von dem Willen der Projektpartner, in dem grenzüberschreitenden Gebiet Orte zur Naherholung und zum Erhalt der Biodiversität zu schaffen. Es bildet ein gemeinsames Arbeitsinstrument für die nachfolgenden Planungsschritte der grossen anstehenden Stadtentwicklungprojekte und schlägt konkreten Massnahmen wie das bereits umgesetzte Interreg-Projekt „Vis-à-vis Weil am Rhein/Huningue“ vor.

Label der IBA Basel 2020

Im Jahr 2019 erhielt das 3Land-Projekt das Label der IBA Basel 2020 aufgrund seines Modellcharakters und gemeinsamen Nutzens für die trinationale Agglomeration. Der IBA Lenkungsausschuss hob insbesondere die Umsetzung der gemeinsamen Vision durch fundierte Planungsgrundlagen und Arbeitsmethoden hervor.

Die Entwicklung des Projekts 3Land wird im Rahmen der IBA Expo 2021 gezeigt.

Interreg-V-Projet „Koordinationszelle 3Land“

Die „Koordinationszelle 3Land“ wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des Programms Interreg V Oberrhein der Europäischen Union, den Kanton Basel-Stadt und die Schweizerische Eidgenossenschaft kofinanziert. Durch die Verbesserung der internen und externen Kommunikation sowie dem Aufbau einer trinationalen Expertise im Bereich des Vergaberechts wird das 3Land für die Zukunft gerüstet.

Mit der Unterstützung des Trinationalen Eurodistrict Basel arbeiten die Partner Hand in Hand für eine grenzüberschreitend koordinierte, nachhaltige und innovative Entwicklung des 3Lands.